Diclofenac

Diclofenac wird durch seine schmerzlindernden und entzündungshemmenden Eigenschaften oft bei Verschleißerkrankungen, akuten Gelenkentzündungen und Sportverletzungen angewendet. Für Patienten, die aufgrund von Herz-Kreislauf-Krankheiten, z.B. durch einen Herzinfarkt oder Schlaganfall vorbelastet sind, wird Diclofenac nicht zur Anwendung empfohlen. Diclofenac gehört zu den nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR).

Frau cremt ihr Knie ein

Einsatzgebiete / Indikationen

Diclofenac wird zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Schmerzen und Entzündungen verschiedener Ursache eingesetzt. Beispiele sind Knorpelverschleiß (Arthrose), oder nach Verletzungen, wie Zerrungen oder Prellungen.

Wirkung

Als nichtsteroidales Antirheumatikum (NSAR) beruht die Wirkung auf der Hemmung der Cyclooxygenasen – Enzyme, die eine wichtige Rolle in der Regulation des Entzündungsgeschehens spielen. Dabei werden Prostaglandine, die entzündungsfördernd, schmerzauslösend und fiebersteigernd wirken, nur noch vermindert freigesetzt. Die Wirkdauer von Diclofenac beträgt in der rezeptfreien Dosierung ca. 6 Stunden.

Darreichung / Dosierung

Diclofenac ist unter anderem in Form von Tabletten, Kapseln,  Tropfen, Zäpfchen, als Injektionslösung, Pflaster und Gel erhältlich. Besonders bei Sportverletzungen wird Diclofenac häufig in Form von Gelen oder Salben eingesetzt. Bei Tabletten liegt die Tagesdosis für Erwachsene ohne Rezept bei 75 mg. Je nach enthaltener Wirkstoffmenge und Darreichungsform ist Diclofenac auch verschreibungspflichtig.

Nebenwirkungen

Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Diclofenac gehören Magen-Darm-Probleme wie zum Beispiel Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen und Appetitlosigkeit. Bei einer längerfristigen Behandlung können auch schwere Schädigungen im Magen-Darm-Bereich sowie Beeinträchtigungen von Leber- oder Nierenfunktionen auftreten.

Die systemische Einnahme von Diclofenac erhöht bereits bestehende Herz-Kreislauf-Risiken. Bei Patienten mit einer Vorbelastung im Herz-Kreislaufbereich (Bluthochdruck, Diabetes, Raucher, erhöhte Fettwerte) wird von Diclofenac abgeraten. Diclofenac darf nicht eingenommen werden, z.B. bei Herzschwäche im Stadium 2-4 und bei arteriellen Durchblutungsstörungen in den Beinen. In vielen Fällen kann Naproxen statt Diclofenac als sicherere Alternative bei Herz-Kreislauf-Risiken eingesetzt werden. Bitte fragen Sie dazu Ihren Arzt oder Apotheker.